Home

Abfindung Pensionszusage nach Eintritt Versorgungsfall

BFH-Kommentierung: Pensionszusage - Abfindungsklausel

  1. schafter­Geschäftsführer durch die Gesellschaft nach eintritt des Versorgungs­ falls als betrieblich veranlasst anzusehen ist. damit hat die finanzverwaltung bestätigt, dass die liquidationsbedingte abfindung im zu beurteilenden all weder zu einer verdeckten f einlage noc
  2. Dabei ist es auch unerheblich, wenn die Abfindung einseitig vom Pensionsberechtigten vor, bei oder nach dem Ausscheiden aus dem Dienstverhältnis einseitig verlangt werden kann, soweit sie bei einem vorherigen Verlangen jedenfalls erst mit Eintritt des Versorgungsfalls ausgezahlt werden darf (BFH vom 5.3.2008, a.a.O.)
  3. Nach Eintritt des Versorgungsfalls kommt eine Auflösung der Rückstellung allerdings erst dann und nur insoweit in Betracht, als die ausgewiesene Rückstellung den Teilwert der künftigen (möglicherweise angehobenen) Pensionsleistungen am Ende des jeweiligen Wirtschaftsjahres übersteigt. Hat der Betrieb die Rückstellung bisher nicht in voller Höhe ausgewiesen, muss er mit der Auflösung warten, bis der Teilwert unter den Betrag der passivierten Rückstellung gesunken ist

Die Entsorgung der Pensionszusage eines Gesellschafter

Das Betriebsrentengesetz (BetrAVG) regelt nur die Abfindung von Anwartschaften bei Ausscheiden von Mitarbeitern vor Eintritt eines Versorgungsfalls. Paragraf 3 BetrAVG sieht grundsätzlich ein Abfindungsverbot vor, es sei denn, die erreichte Rentenan wart-schaft liegt unter 26,25 Euro Monatsrente (Wert für 2012 West, Ost: 22,40 €). Diese Abfindungsgrenzen beziehen sich allerdings auf die beitragsfreie Rente, nicht auf die Höhe des Rückkaufs-wertes, der in der Regel als Abfindung gewährt wird Ein Fall drehte sich um die vorzeitige Kapitalabfindung einer Pensionszusage vor Beendigung des Dienstverhältnisses. Der Fall: Einmalabfindung statt Rente vor dem Ausscheiden aus der GmbH. Eine GmbH hatte einem 1945 geborenen beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer (GGf) im Jahr 1984 eine rückgedeckte Pensionszusage auf das vollendete 60. Lebensjahr zugesagt. Der Vertrag forderte für den Eintritt des Versorgungsfalls neben der Vollendung dieser Altersgrenze auch das. Arbeitsrechtlich ist die Abfindung einer Pensionszusage nicht möglich, wenn diese durch § 3 BetrAVG untersagt ist. Nach dieser Vorschrift dürfen Pensionszusagen in der Auszahlungsphase nur noch abgefunden werden, soweit es sich um dort näher bestimmte geringfügige Beträge handelt (in 2010 sind das 25,55 EUR Monatsrente West, 21,70 EUR Monatsrente Ost)

Ab dem Eintritt des Versorgungsfalls wird die Pensionsrückstellung kontinuierlich wieder aufgelöst. Der durch die Auflösung entstehenden Gewinnerhöhung stehen die Betriebsausgaben durch die laufenden Versorgungszahlungen gegenüber. Die wirtschaftlichen Risiken aus einer Zusage können durch Rückdeckungsversicherungen abgemildert werden. Hierbei schließt die GmbH einen Vertrag mit einem Versicherungsunternehmen und zahlt laufend Beiträge, die den Gewinn mindern. Das. Die Abfindung anlässlich der Unternehmensübergabe innerhalb der Familie bei weiterhin aktiver Tätigkeit ohne eine entsprechende Abfindungsregelung in der Pensionszusage stellt eine vGA dar. Ob die Abfindung zu keiner vGA führt, wenn die Unternehmensübergab außerhalb der Familie erfolgt und/oder das Ausscheiden aus der Firma bzw Zahlt eine GmbH ihrem beherrschenden (und weiterhin als Geschäftsführer tätigen) Gesellschafter-Geschäftsführer aus Anlass der Übertragung von Gesellschaftsanteilen auf seinen Sohn eine Abfindung gegen Verzicht auf die ihm erteilte betriebliche Pensionszusage, obschon als Versorgungsfälle ursprünglich nur die dauernde Arbeitsunfähigkeit und die Beendigung des Geschäftsführervertrages mit oder nach Vollendung des 65. Lebensjahres vereinbart waren, ist regelmäßig eine Veranlassung. Der Arbeitgeber hat für die sich aus der Pensionszusage ergebende Verpflichtung nach Maßgabe des § 6 a EStG in der Steuerbilanz Pensionsrückstellungen zu bilden, da er eine aufschiebend bedingte Verbindlichkeit eingeht. Sie werden auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen und sind Ausdruck der übernommenen Versorgungsverpflichtungen

Pensionszusagen / 8 Auflösung von Pensionsrückstellungen

Ab dem Eintritt des Versorgungsfalls wird die Pensionsrückstellung kontinuierlich wieder aufgelöst. Der durch die Auflösung entstehenden Gewinnerhöhung stehen die Betriebsausgaben durch die laufenden Versorgungszahlungen gegenüber. Die wirtschaftlichen Risiken aus einer Zusage können durch Rückdeckungsversicherungen abgemildert werden Auch bei einer Kapitalabfindung für den Verzicht auf verfallbare Pensionsansprüche aus Anlass der Übertragung von Gesellschaftsanteilen gilt Gleiches: Die Abfindung führt zu einer verdeckten Gewinnausschüttung, wenn der Geschäftsführer seine Tätigkeit fortsetzt, obwohl als Versorgungsfälle ursprünglich nur die dauernde Arbeitsunfähigkeit und die altersbedingte Beendigung des Geschäftsführervertrages vereinbart waren Fall 2: Abfindung eines unverfallbaren Pensionsanspruchs vor Eintritt des Versorgungsfalls (ohne Abfindungsklausel, aber aus wirtschaftlichen Gründen) Eine Abgeltung (Abfindung) des Pensionsanspruchs bei noch laufendem Dienst-verhältnis wurde bisher steuerlich anerkannt, wenn dafür ein wirtschaftlicher Grun

Bei Tod ohne Zusage einer Hinterbliebenenrente oder Abfindung entfällt die Verpflichtung vollständig und die Rückstellungen sind aufzulösen. Bei Herabsetzung der Pensionszusage und nach Eintritt des Versorgungsfalls Tod, wenn eine Hinterbliebenenrente ebenfalls zugesagt ist, reduzieren sich i.d.R. die Rückstellungen. Beim Eintritt der Versorgungsfälle Tod (mit Hinterbliebenenrentenanspruch) oder Invalidität werden die Rückstellungen im Jahr des Eintrittes des Versorgungsfalles. Statt einer Übertragung kann der GGF unter bestimmten Voraussetzungen auf den Future Service verzichten und seine Pensionszusage einfrieren sowie ggf. eine Abfindungsklausel in die Pensionszusage.. Übertragung von Pensionsverpflichtungen in Liquidationsfällen vor und nach Eintritt des Versorgungsfalls. Ausscheiden bei verfallbarer Anwartschaft. Steuerrisiken bei einer Ausgliederung der Pensionsverpflichtung auf eine Unterstützungskasse. BMF-Schreiben zur Altersgrenze bei Pensionszusagen an beherrschende GesGF Die Auszahlung einer Direktzusage kann grundsätzlich auf zwei möglichen Wegen erfolgen. Entweder, der Arbeitnehmer entscheidet sich dafür, dass er bei Eintritt des Versorgungsfalles eine monatliche Rente erhält, oder aber er empfängt den Rentenbetrag mittels einer einmaligen Kapitalauszahlung Arbeitgeber (ArbG) erteilen ihren Arbeitnehmern (AN) häufig Pensionszusagen im Rahmen des Gesetzes zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung . Wird das Arbeitsverhältnis vom ArbG vor Eintritt des Versorgungsfalles aufgelöst, erhält der AN zuweilen eine Abfindung für die bestehende Pensionszusage. Die Abfindung kann in Form einer Geldzahlung oder in Geldeswert bestehen

Betriebliche Altersversorgung Vier aktuelle BFH

Mit einer Pensionszusage erteilt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer eine Zusage für einen möglichen Versorgungsfall dass ihm die finanziellen Mittel beim Eintritt des Versorgungsfalls zur Verfügung stehen - mit anderen Worten: die vorhandenen Pensionsrückstellungen müssen die Auszahlung der Leistung erfüllen können. Aufgrund der Kapitalmarktsituation (niedriges Zinsniveau) hat. Der Abfindungsbetrag ist - bei Abfindung vor Eintritt des Versorgungsfalles - der versiche-rungsmathematische Barwert der Anwartschaft bzw. im Falle der Abfindung nach Beginn der Versorgungszahlungen der versicherungsmathematische Barwert der noch ausstehenden Leistungen im Zeitpunkt der Abfindung Die Möglichkeit zur Abfindung einschließlich des Berechnungsverfahrens muss in der Pensionszusage eindeutig vereinbart werden. Erstmalige Bildung einer Pensionsrückstellung. Die für die Pensionszusage zu bildende Pensionsrückstellung ist erstmalig im Jahr der Erteilung der Pensionszusage zu bilden. Grundsätzlich darf die Pensionsrückstellung erst gebildet werden, wenn der Gesellschafter-Geschäftsführer das 28. Lebensjahr vollendet hat

Der praktische Fall Die Abfindung einer Pensionszusage

Abfindbarkeit von Pensionszusagen an Organe. Verstößt eine Kapitalzahlung als Abfindung gegen § 3 BetrAVG? Sachverhalt: Der Kläger war Geschäftsführer und minderbeteiligter Mitgesellschafter bei der beklagten GmbH. In der Versorgungszusage wurde vereinbart, dass die Beklagte berechtigt sei, nach Eintritt der Versorgungsfalls Versorgungsansprüche durch Kapitalzahlung abzufinden. Des. Zahlreiche Fragen zum Thema der Abfindung und Ablösung von (überversorgenden) Pensionsrückstellungen für Gesellschafter-Geschäftsführer anlässlich der Veräußerung der Kapitalgesellschaft beantwortete der BFH in seinem Urteil vom 28.04.2010. Nach dem Eintritt des Versorgungsfalls ist eine Pensionsrückstellung mit dem Barwert der künftigen Pensionsleistungen am Schluss des. Das Betriebsrentengesetz (BetrAVG) regelt nur die Abfindung von Anwartschaften bei Ausscheiden von Mitarbeitern vor Eintritt eines Versorgungsfalls. Paragraf3 BetrAVG sieht grundsätzlich ein Abfindungsverbot vor, es sei denn, die erreichte Rentenan wart-schaft liegt unter 26,25 Euro Monatsrente (Wert für 2012 West, Ost: 22,40€). Diese.

Abfindung von Pensionszusagen Finanzverwaltung bisher: - Abfindung nach Eintritt des Versorgungsfalls zulässig - Abfindung auch in aktiver Zeit zulässig bei wirtschaftlichem Grund • Anteilsverkauf • Liquidation • Umwandlung - Abfindung allerdings nur i.H. des ratierlich erdienten Pensionsanspruchs Differenz vGA - Abfindungsregelung kurz vor Auszahlung war noch ausreichend (FG. Im Streitfall enthielten die Pensionszusagen folgende Abfindungsklausel: Das Unternehmen behält sich vor, bei Eintritt des Versorgungsfalles wegen Erreichens der Altersgrenze bzw. Inanspruchnahme des vorgezogenen Altersruhegeldes anstelle der Rente eine einmalige Kapitalabfindung in Höhe des Barwerts der Rentenverpflichtung zu gewähren. Hierdurch erlöschen sämtliche Ansprüche aus der. Der Vorteil einer Pensionszusage, nämlich die Bildung von unversteuerter Liquidität, geht bei einer Rückdeckungsversicherung mit Kapitalbildung verloren. Aus diesem Grund bestehen sehr häufig Pensionszusagen, die gerade nicht rückgedeckt sind. 1. Verzicht ohne Abfindung. Der Verzicht auf die Pensionsansprüche kommt sowohl vor als auch nach Eintritt des Versorgungsfalls in Betracht. Aktuelles zur Abfindung von Pensionszusagen bei GGF Die Problematik bei Abfindung von Pensionszusagen von GGF hatten wir zuletzt in GGF-Info 095 dargestellt. Aufgrund aktueller Entwicklungen soll das Thema erneut aufgegriffen werden. BFH-Urteil vom 11.09.2013 (I R 28/13) im Bundessteuerblatt II veröffentlicht Das Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 11.09.2013 (I R 28/13) ist inzwischen im. Wird nach dem Eintritt des Versicherungsfalls an die Stelle eines sonst laufend zu zahlenden Versorgungsbezugs eine Kapitalabfindung gezahlt, ist diese ebenfalls beitragspflichtig. [ 43 ] Dabei gilt ein 1 / 120 der Abfindung als monatlicher Zahlbetrag, d. h. der Betrag der Kapitalabfindung wird auf 10 Jahre umgelegt. Die Frist von 10 Jahren.

7 Abfindung von Ansprüchen aus der Pensi-onszusage 7.1 Anspruchsklärung 7.2 Abfindung von Ansprüchen aus einer Pensions-zusage . Merkblatt Pensionszusagen für GmbH-Gesellschafter Seite 2 von 15 1 Einführung Die Pensionszusage stellt eine Form der betrieblichen Altersvorsorge dar. Sie wird auch als sogenannte Di-rektzusage bezeichnet. Der Arbeitgeber sagt seinem Arbeitnehmer bei. Der Abfindungsbetrag ist - bei Abfindung vor Eintritt des Versorgungsfalles - der versiche-rungsmathematische Barwert der Anwartschaft bzw. im Falle der Abfindung nach Beginn der Versorgungszahlungen der versicherungsmathematische Barwert der noch ausstehenden Leistungen im Zeitpunkt der Abfindung. Der jeweilige Abfindungsbetrag wird ermittelt nach versicherungsmathematischen Grundsät-zen. 2. Eintritt des Versorgungsfalles nach Umwandlung in die Personengesellschaft - Der Versorgungsfall tritt unmittelbar nach dem Umwandlungsstichtag ein - Verzicht auf die Pensionsanwartschaft unmittelbar nach der Umwandlung - Die Pensionszusage wird vor Eintritt des Versorgungsfalles einige Jahre von der Personengesellschaft fortgeführt 3.

Weder verliere die an JP erteilte Pensionszusage ihren Versorgungscharakter, weil die Zusage nicht mit dem Ausscheiden aus dem Dienst verknüpft sei, noch erfordere der Umstand, dass WJ seine Tätigkeit nach Eintritt des Versorgungsfalls in reduziertem Umfang fortgesetzt habe, eine Anrechnung des fortgezahlten (und geminderten) Gehaltes auf die Ruhegeldzahlungen; das Senatsurteil vom 5. März. Enthält eine Pensionszusage im Sinne von § 6a EStG keine Aussagen zum Ausscheiden aus dem Dienstverhältnis als Voraussetzung für die Gewährung der Versorgungsleistungen nach Eintritt des Versorgungsfalles, ist davon auszugehen, dass zeitgleich mit der Inanspruchnahme der Leistungen auch das Arbeitsverhältnis beendet wird. Die Möglichkeit einer Ausübung des sog. zweiten Wahlrechtes nach. vor Eintritt des Versorgungsfalls für das Wirtschaftsjahr, in dem die Pensionszusage erteilt wird, frühestens jedoch für das Wirtschaftsjahr, bis zu dessen Mitte der Pensionsberechtigte bei a) erstmals nach dem 31. Dezember 2017 zugesagten Pensionsleistungen das 23. Lebensjahr vollendet, b) erstmals nach dem 31. Dezember 2008 und vor dem 1. Leitsatz. 1. Zahlt eine GmbH ihrem beherrschenden (und weiterhin als Geschäftsführer tätigen) Gesellschafter-Geschäftsführer aus Anlass der Übertragung von Gesellschaftsanteilen auf seinen Sohn eine Abfindung gegen Verzicht auf die ihm erteilte betriebliche Pensionszusage, obschon als Versorgungsfälle ursprünglich nur die dauernde Arbeitsunfähigkeit und die Beendigung des. Pensionszusage bb) Eintritt des Versorgungsfalles nach Umwandlung in die Personengesellschaft (a) Der Versorgungsfall tritt unmittelbar nach dem Umwandlungsstichtag ein (b) Verzicht auf die Pensions-anwartschaft unmittelbar nach der Umwandlung (c) Die Pensionszusage wird vor Eintritt des Versor-gungsfalles einige Jahre von der Personengesell-schaft fortgefhrt (d) Behandlung einer als vGA zu.

Pensionszusagen für GmbH-Gesellschafter - Steuerberater

  1. Abfindung Eine Abfindung der Pensionszusage, entweder im laufenden Arbeits- bzw. Dienstverhältnis, nach vorzeitigem Ausscheiden mit unverfallbaren Anwartschaften oder bei Eintritt des Versorgungsfalls kann in der Zusage prinzipiell vereinbart werden. Inwieweit eine Abfindung körperschaftsteuer-rechtlich anerkannt wird, soll an dieser Stelle nicht weiter vertieft werden. Die (rückgedeckte.
  2. Pensionszusagen an GmbH-Geschäftsführer: Der BFH brennt ein wahres Feuerwerk ab! von Jürgen Pradl, Gerichtlich zugelassener Rentenberater, Zorneding | Mit einem wahren Feuerwerk hat der BFH am 26.3.14 für einen historischen Tag auf dem Gebiet der Geschäftsführer-Versorgung gesorgt: In sechs richtungsweisenden Entscheidungen hat der 1. Senat Fragen zur Abfindung, Bewertung, Erdienbarkeit.
  3. Dabei geht es um Kapitalabfindungen einer Pensionszusage, die Weiterbeschäftigung nach Eintritt des Versorgungsfalls und das Mindestpensionsalter bei einer Versorgungszusage. Auch wenn sich der Bundesfinanzhof in einigen Punkten gegen die Auffassung der Finanzverwaltung ausgesprochen hat, ist er bei den entschiedenen Fällen immer von einer verdeckten Gewinnausschüttung ausgegangen
  4. Eintritt eines vorzeitigen Versorgungsfalles Ablösung von Pensionszusagen . .. . . Abfindung Unverfallbarkeit geregelt (i.S. BMF 09.12.2002) Abfindungsregelung in Pensionszusage enthalten Rückwirkungs- und Nachzahlungsverbot BMF 06.04.2005 . . . Zivil - | Gesellschaftsrecht Vertragsänderungen festlegen alle Regelungen der bestehenden Pensionszusage prüfen Gesellschafterbeschlüsse.
  5. Hinterbliebenenversorgung (Verwaltungsauffassung), Abfindung für eine Pensionsanwartschaft vor und nach Erreichen der Altersgrenze einschl. ihrer Höhe, Asset Deal als Alternativlösung, Übertragung einer Pensionszusage auf einen Pensionsfonds, Übertragung auf eine Schwestergesellschaft (Zufluss von Arbeitslohn? vGA-Probleme), Übertragung der Pensionsverpflichtung beim Arbeitgeberwechsel.
  6. weise auf den Eintritt künftiger Preis- und Kostensteigerungen gegeben sind, damit eine handelsrechtliche Rückstellungsbewertung nicht zu einer reinen und subjektiv gesteuerten Abschätzung abgestuft wird (siehe hierzu auch Tz. 4.1 IDW RS HFA 30). Die prospektive Bewertung der Pensionsverpflichtung unter Einbeziehung der Preis- und Kostensteigerun-gen nach den o. g. Bedingungen wird in.

BFH: VGA durch Kapitalabfindung der Pensionszusag

Bundesfinanzhof 11.9.2013, I R 28/13: Zahlt eine GmbH ihrem beherrschenden (und weiterhin als Geschäftsführer tätigen) Gesellschafter-Geschäftsführer aus Anlass der Übertragung von Gesellschaftsanteilen auf seinen Sohn eine Abfindung gegen Verzicht auf die ihm erteilte betriebliche Pensionszusage, obschon als Versorgungsfälle ursprünglich nur die dauernde Arbeitsunfähigkeit und die. Zufluss von Arbeitslohn: Umwandlung einer Abfindung in eine Pensionszusage Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um diese Website in vollem Umfang nutzen und Bestellungen durchführen zu könne vor Eintritt des Versorgungsfalls für das Wirtschaftsjahr, in dem die Pensionszusage erteilt wird, frühestens jedoch für das Wirtschaftsjahr, bis zu dessen Mitte der Pensionsberechtigte bei : a) erstmals nach dem 31. Dezember 2017 zugesagten Pensionsleistungen das 23. Lebensjahr vollendet, b) erstmals nach dem 31. Dezember 2008 und vor dem 1. Januar 2018 zugesagten Pensionsleistungen das 27.

Steuerliche Rahmenbedingungen (Pensionszusage) - VersWik

  1. Eintritt des Versorgungsfalls erhal-ten. Abfindung im Rahmen des § 3 BetrAVG möglich. Direktversicherung/ Pensionskasse/ Pensionsfonds Beitrag bis zu 8 % der Beitragsbe-messungsgrenze GRV West ist steu-erfrei. Besteht eine pauschalversteu-erte Versorgung gem. § 40b EStG, ist der Beitrag hierfür abzuziehen. Beitrag bis zu 4 % der BBG sozial-versicherungsfrei. volle nachgelagerte Besteuerung.
  2. Dabei geht es um Kapitalabfindungen einer Pensionszusage, die Weiterbeschäftigung nach Eintritt des Versorgungsfalls und das Mindestpensionsalter bei einer Versorgungszusage. Auch wenn sich der Bundesfinanzhof in einigen Punkten gegen die Auffassung der Finanzverwaltung ausgesprochen hat, ist er bei den entschiedenen Fällen immer von einer verdeckten Gewinnausschüttung ausgegangen. Im.
  3. Führen Rentenzahlungen an den GmbH-Ges.-GF nach Eintritt des Versorgungsfalls trotz Fortführung des Dienstverhältnisses zu einer vGA? Liegt in der vereinbarten Kapital abfindung der Pensionszusage an den beherrschenden Ges.-GF einer GmbH eine vGA, wenn der Ges.-GF weiterhin als GF tätig ist? Gibt es für Versorgungszusagen an beherrschende Ges.-GF ein (Mindest-)Pensionsalter? 27 Abfindung.
  4. Im Falle einer Pensionszusage durch die Gesellschaft könnte eine Regelung wie folgt aussehen: In diesem Fall erhält der Geschäftsführer bei Eintritt des Versorgungsfalls eine ratierliche Versorgung, deren Höhe dem Verhältnis seiner tatsächlichen Dienstzeit ab Erteilung der Versorgungszusage zu der hypothetisch möglichen Dienstzeit ab diesem Zeitpunkt entspricht. b) Unverfallbarkeit.
  5. 2 Im Falle des vollständigen Verzichts auf eine Pensionsanwartschaft vor Eintritt des Versorgungsfalls liegt eine verdeckte Einlage in Höhe des bis zum Verzichtszeitpunkt bereits erdienten Anteils des Versorgungsanspruches vor. Bei einem teilweisen Verzicht ist eine verdeckte Einlage insoweit anzunehmen, als der Barwert der bis zu dem Verzichtszeitpunkt bereits erdienten.
  6. destens den nach § 2 Abs. 1 BetrAVG berechneten Teil der Versorgung zu gewähren (§ 2 Abs. 4 BetrAVG) oder den gem. § 2 Abs. 5a BetrAVG berechneten Teil der Versorgung bei ab dem 1.1.2001 erteilten Versorgungszusagen

Pensionszusage + Steue

Verdeckte Gewinnausschüttung bei Pensionszusagen - Gerald

  1. Das Abfindungsverbot des § 3 BetrAVG ist nicht berührt, wenn der Versorgungsberechtigte das ihm in der Pensionszusage eingeräumte Recht, anstelle der nach dem Eintritt des Versorgungsfalls zu zahlenden monatlichen Altersrente eine einmalige Kapitalzahlung zu verlangen, nach Beendigung des Dienstverhältnisses, aber noch vor Eintritt des Versorgungsfalles ausübt
  2. Abfindung für eine Pensionsanwartschaft vor und nach Erreichen der Altersgrenze einschl. ihrer Höhe 7. Asset deal als Alternativlösung 8. Übertragung einer Pensionszusage auf einen Pensionsfonds 9. Übertragung auf eine Schwestergesellschaft (Zufluss von Arbeitslohn? VGA-Probleme) 10. Übertragung der Pensionsverpflichtung beim Arbeitgeberwechsel (Anwendung bei Rentner-GmbH?) 11.
  3. Wird in der Pensionszusage ausschließlich auf die Regelaltersgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung Bezug genommen (keine Angabe des Pensionsalters), ist als Pensionsalter die gesetzliche Regelaltersgrenze der Rückstellungsbewertung zugrunde zu legen, die am Bilanzstichtag für den Eintritt des Versorgungsfalles maßgebend ist; das BMF-Schreiben vom 5
  4. Zahlt eine GmbH ihrem beherrschenden (und weiterhin als Geschäftsführer tätigen) Gesellschafter-Geschäftsführer aus Anlass der Übertragung von Gesellschaftsanteilen auf seinen Sohn eine Abfindung gegen Verzicht auf die ihm erteilte betriebliche Pensionszusage, obschon als Versorgungsfälle ursprünglich nur die dauernde Arbeitsunfähigkeit und die Beendigung des.

Video: Bilanzielle Auswirkungen - GPZ Gesellschaft für

Die Auslagerung bzw

Team Bilanzwerte online. Tel.: 0711 663 - 1635 (Montag bis Freitag 09.00 bis 16.00 Uhr) E-Mail: bilanzwerte-online@allianz.de. Weiter Mithilfe der Betrieblichen Altersvorsorge lässt sich Ihre Rente verbessern. Wie diese zum jetzigen Standpunkt ausfällt und welche Verbesserungsmöglichkeiten sich bieten, erfahren Sie in einem individuellen Beratungsgespräch. Die Betriebsrente ist eine weitere Säule der Altersversorgung. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Zusatzleistung des Arbeitgebers. Eine betriebliche. der Pensionszusage festgelegte Pensionsalter unterlaufen, wenn bereits vorzeitig Leistungen aus-gezahlt werden. Im Allgemeinen jedoch wird nach unserer Erfahrung die Abfindung unverfallbarer Anwartschaften nach vorzeitigem Dienstaustritt anerkannt. Die Abfindung bei Eintritt eines Versorgungsfalls ist im Allgemeinen körperschaftsteuerlich ke

NWB Akademie: Die Entsorgung von Pensionszusagen an

  1. Die Abfindung der Pensionszusage - ein Überblic . Pensionszusage. Bei der Direktzusage verpflichtet sich der Arbeitgeber, dem Arbeitnehmer bei Eintritt des Versorgungsfalls die jeweils vereinbarte Leistung in Form einer Rentenzahlung oder einer Kapitalleistung zu zahlen. Dem Arbeitgeber obliegt die Finanzierung der Versorgungsleistungen, die.
  2. derungen am.
  3. Das Abfindungsverbot des § 3 BetrAVG ist nicht berührt, wenn der Versorgungsberechtigte das ihm in der Pensionszusage eingeräumte Recht, anstelle der nach dem Eintritt des Versorgungsfalls zu zahlenden monatlichen Altersrente eine einmalige Kapitalzahlung zu verlangen, nach Beendigung des Dienstverhältnisses, aber noch vor Eintritt des Versorgungsfalles ausübt
  4. Ist die Abfindung der Pensionszusage bereits arbeitsrechtlich unzulässig, so führt die tatsächlich geleistete Zahlung nicht zum Erlöschen der Pensionszusage. Das Unternehmen muss dann neben der Abfindung später auch die Pension leisten (BAG vom 20.11.2001, Az. 3 AZR 28/01, DB 2002, S. 2333; vom 22.9.1987, Az. 3 AZR 194/86, NZA 1988, Langohr-Plato, INF 2004, S. 617, 619). Ist die Abfindung.
  5. Abfindung nach Eintritt des Versorgungsfalls ist grds. möglich (vgl. BFH vom 05.03.2008, I R 12/07 und vom 28.04.2010, I R 78/08; Finanzverwaltung hält Barwert nach § 6a EStG i.d.R. für angemessen, insbesondere wenn frühzeitig vertraglich vereinbart(s.o.)) D.II. Abfindung von Pensionsansprüche

Eintritt des Versorgungsfalls, und zwar auch bei einer Anteilsveräußerung. Die entsprechenden Steuerfolgen sind merkwürdig und umstritten. Das Seminar will die Probleme aufzeigen und Hilfen zu ihrer Vermeidung geben. Es bietet eine Vielzahl von praxisrelevanten Gestaltungshinweisen. Entsorgung von Pensionszusagen mit Gestaltungshinweisen Verzicht auf eine Pensionsanwartschaft (einschl. Wird in einem Arbeitsvertrag festgelegt, der Arbeitgeber erteile dem Arbeitnehmer nach Ablauf der Probezeit eine freiwillige Pensionszusage nach bestimmten Versorgungsrichtlinien, dann beginnt bereits mit dieser Zusage einer Zusage die gesetzliche Unverfallbarkeitsfrist nach § 1 Abs. 1 des Betriebsrentengesetzes (aF; = § 1b Abs. 1 BetrAVG nF), damals zehn Jahre, wenn der Arbeitnehmer auf. Pensionszusagen enthalten immer wieder Abfindungsklauseln. Abfindungsklauseln stehen schon seit längerem im steuerlichen Fokus und es gelten für ihre steuerliche Unschädlichkeit strenge Regeln. In zwei Fällen, deren Revision beim Bundesfinanzhof anhängig war, hatte der Betriebsprüfer beanstandet, dass die Rechnungsgrundlagen, nach denen die Abfindung berechnet werden sollte, nicht. Das Unternehmen behält sich vor, bei Eintritt des Versorgungsfalls wegen Errei-chen der Altersgrenze bzw. Inanspruchnahme des vorgezogenen Altersruhegeldes anstelle der Rente eine einmalige Kapitalabfindung in Höhe des Barwertes der Rentenverpflichtung zu gewähren. Hierdurch erlöschen sämtliche Ansprüche aus der Pensionszusage einschließlich einer etwaigen Hinterbliebenenrente.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Auszahlung bei einer

Abfindungen sind immer Versorgungsbezug. Abfindungen von Betriebsrenten kommen in der Anwartschaftsphase immer wieder vor, z.B. weil der Arbeitnehmer Geld benötigt und an seinen Arbeitgeber mit dem Wunsch herantritt, die Anwartschaft vorzeitig abzufinden. Dabei stellt sich regelmäßig die Frage, wie dabei beitragsrechtlich (und auch steuerlich) vorzugehen ist. Am 20.04.2016 haben der GKV. Leitsatz. Das Abfindungsverbot des § 3 BetrAVG ist nicht berührt, wenn der Versorgungsberechtigte das ihm in der Pensionszusage eingeräumte Recht, anstelle der nach dem Eintritt des Versorgungsfalls zu zahlenden monatlichen Altersrente eine einmalige Kapitalzahlung zu verlangen, nach Beendigung des Dienstverhältnisses, aber noch vor Eintritt des Versorgungsfalles ausübt Keine Überversorgung nach Eintritt des Versorgungsfalls Nach ständiger Rechtsprechung des BFH und Auffassung der Finanzverwaltung ist von einer steuerschädlichen Überversorgung der Pensionszusage auszugehen, soweit die zugesagte Versorgungsanwartschaft (zusammen mit etwaigen zukünftigen Einnahmen aus der gesetzlichen Rentenversicherung) 75 % der im Zeitpunkt der Pensionszusage bezogenen.

Zahlung der Abfindung im Zusammenhang mit bzw. nach der Beendigung des Dienstverhältnisses, sodass ein potenzieller Versorgungsfall vorliegt (VwGH 31.5.2006, 2003/13/0139 u.a.). Die Finanzverwaltung verlangt zur aktuellen Gesetzeslage diesen Zusammenhang allerdings nicht (LStR 2002 RZ 1110b) (das heißt, vom Zeitpunkt der Zusage bis zum Eintritt des Versorgungsfalles müssen noch mindestens 10 Jahre Zeit sein) Probezeiten: bei Neugründungen 5 Jahre, bei bereits bestehenden Unternehmen 3 Jahre (das heißt, zwischen dem Dienstantritt und der Erteilung der Pensionszusage müssen mindestens drei bzw. fünf Jahre liegen

Nach Eintritt des Versorgungsfalls erhält der Arbeitnehmer die Leistungen aus der Pensionszusage. Unabhängig davon, ob die Versorgungsleistungen in einer Summe oder als laufende Betriebsrente ausbezahlt werden, liegt dann ein Zufluss von Arbeitslohn vor. Die Bezüge sind beim Arbeitnehmer als sog. Versorgungsbezüge nach § 19 Abs. 1 Nr. 2 EStG als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit. Pensionszusagen, die vor 20 oder 30 Jahren steuermoti-viert erteilt und in der Mehrheit der Fälle mit einer Kapitalversi-cherung rückgedeckt wurden, gerieten in der geschäftlichen Alltagsroutine oftmals in Ver-gessenheit. Ihnen sollte im Zuge der Bilanzvorbereitungsarbeiten jetzt ein besonderes Augenmerk gewidmet werden. (Red.) Ein mangelhaftes Controlling und eine regelmäßig zu. Dazu, dass die Abfindung auch, dh. teilweise dem Ausgleich des Wertverlusts der Versorgungsanwartschaft im Zeitraum bis zum Eintritt des Versorgungsfalles dienen sollte, hat das Landesarbeitsgericht zudem keinerlei Feststellungen getroffen. Auch die Beklagte selbst hat nie behauptet, dass mit der Zahlung der Abfindung zugleich der Wertverlust der Versorgungsanwartschaft habe ausgeglichen. rechtigte das ihm in der Pensionszusage eingeräumte Recht, anstelle der nach dem Eintritt des Versorgungsfalls zu zahlenden monatlichen Altersrente eine einmalige Kapitalzahlung zu verlangen, nach Beendigung des Dienstverhältnisses, aber noch vor Eintritt des Versorgungsfalles ausübt. BGH, Beschluss vom 28. September 2009 - II ZR 12/09 - OLG Stuttgart LG Ulm - 2 - Der II. Zivilsenat des.

Pensionsabfindungen vor Eintritt des Versorgungsfalls und zwar auch bei einer Anteilsveräußerung. Die Die Entsorgung von Pensionszusagen an GesGF und weitere Entwicklungen In der Praxis sind den Gesellschafter-Geschäftsführern von Kapitalgesellschaften in der Vergangenheit vielfach Pensionszusagen erteilt worden. Dies erweist sich heute leider als störend insbesondere bei der. Pensionsrückstellungen für den Ehegatten des Arbeitgebers sind nur möglich, wenn ein steuerlich anerkanntes Arbeitsverhältnis besteht, wenn die Zusage der Höhe nach angemessen ist und der Arbeitgeberehegatte tatsächlich mit der Inanspruchnahme aus der gegebenen Pensionszusage rechnen muss. Weitere Voraussetzung ist, dass keine Überversorgung eintritt, d.h. der Arbeitnehmerehegatte darf.

Die Pensionszusage, die auch als unmittelbare Versorgungszusage oder Direktzusage bezeichnet wird, ist in Bezug auf die Deckungsmittel die am weitesten verbreitete Finanzierungsform und findet sich bei nahezu allen größeren Unternehmen, oft auch in Kombination mit anderen Finanzierungsformen. Hier werden die rechtlichen Rahmenbedingungen dargelegt und die steuerlichen Auswirkungen bei. 8.2.9 Abfindung von Pensionsansprüchen nach Eintritt des Versorgungsfalls.. 100 IV. Abziehbarkeit von steuerlichen Verlusten..... 103 1. Grundlagen des § 8c KStG einschließlich BMF-Schreiben.. 103 2. Teilweise Vermeidung des Verlustausschlusses nach § 8c KStG durch Anteilsübertragun Die Pensionsrückstellung ist zum Zeitpunkt des Eintritts des Versorgungsfalls in vollem Umfang aufzulösen, wenn die Pensionszusage entsprechend dem in der Zusage enthaltenen Wahlrecht des Arbeitgebers durch eine Kapitalabfindung erfüllt wird, da in diesem Fall keine weitere Versorgungsverpflichtung des Arbeitgebers besteht (vgl. Gosch in Kirchhof, EStG Kommentar, 15. Aufl. § 6a Rz. 23. Eine Direktzusage (auch: Pensionszusage) Ab Eintritt des Versorgungsfalles sind laufende Leistungen gemäß EStG als nachträgliche Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit nach Abzug des Versorgungsfreibetrages und des Arbeitnehmerpauschbetrages zu versteuern. Bei Kapitalzahlungen findet die sogenannte Fünftelregelung Anwendung. Unterfällt der Arbeitnehmer der gesetzlichen. AKTUELL haben die Sozialversicherungsträger beschlossen, dass ab dem 1.7.2016 Abfindungen von betrieblichen Anwartschaften auch vor Eintritt des Versorgungsfalls generell kein Arbeitsentgelt mehr darstellen, sondern Versorgungsbezüge gemäß § 229 SGB V sind. Die Eigenschaft der Abfindungszahlung als Versorgungsbezug geht durch eine Auszahlung noch vor Eintritt des vertraglich vereinbarten.